Posted on

Tagesbuch 11citytour SUP Race 220 km report Surfdeal Teamrider Marcel (German)

SURFDEAL Team Rider Marcel hat teilgenommen an eine 5 Tage 220km SUP Race in Holland. Geniessen Sie sein Tagesbuch. Inspiriert ? 2019 geht das SURFDEAL TEAM nochmals. Mitmachen? Kontaktieren Sie unser Serviceteam: info@surfdeal.ch

Aloha aus Holland🤙🏼
Heute war der Entry-Day mit Registrierung, Kajüten Bezug (echt klein und kaum Platz) und der Prolog wo (fast) alle Paddler gemütlich durch die Kanäle (teilweise auch sehr klein) gepaddelt sind.
Morgen geht’s dann am 08:30 Uhr mit der Nr. 161 auf die Tour😀

Grüessli…

 

Tag 1

Hallo Leute
ich kann heute keine Fotos posten da hier in Sloten das Wlan noch nicht existiert😡
Meine ersten 43 km am Stück waren eine tolle Erfahrung. Die Kräfte habe ich eigentlich gut eingeteilt aber ab km 31 kamen die stärkeren Paddler/innen welche viel später gestartet sind und überholten mich. Leider hatte keinen Paddler aus meiner Kategorie in Sichtweite, weshalb ich mir extrem langsam vorkam. Das ist natürlich Gift für den Kopf. Ab km 38 war dann wieder alles okay…
...bis dann der die See Überquerung vor dem Ziel kam windig (von hinten rechts) und viele Wellen und Boote.
Schlussendlich kam ich nach 6 h 20 min abgekämpft aber glücklich im Ziel an.
Ein unbeschreibliches Gefühl.
Grüessli…

P. S. Habe immer noch keine Tulpen gesehen🙄😆🤣

Tag 2:  😃 🎉🎊🍺
45 km von Sloten nach Workum
Eigentlich hatte ich gestern Abend etwas “Bammel” vor dem heutigen Tag😱
Vor dem schlafen gehen fühlte ich mich ein “bisschen” ur alt👴
Heute Morgen ging’s aber schon um einiges besser…
… ist schon cool was so eine elektroschock Therapie und ein Sauerstoff Zelt über Nacht bewirken🤣
Die ersten 25 km hab ich mich an ein paar schnelle Hardboards gehängt. Nach der Pause war dann aber keiner mehr da😲
Also musste ich dem vielen Gegenwind und Regen halt alleine trotzen.
Irgend wie hat’s geklappt🤷‍♂️ Habe einfach meine Boom-Box lauter gedreht und bin gepadelt wie irre😄
Ich war erstaunt das ich meinen 7 km/h Schnitt von gestern halten konnte.
Das mach ich jetzt immer so, dann bin ich nämlich schneller fertig mit dieser Tortur😜

Es Grüessli… Mäsi
P. S. auch heute waren keine Tulpen🌷 in Sicht🙄🤣

Tag 3 von meiner “extrem” Challenge🤙🏼
Heute standen 42 km von Workum nach Franeker auf dem Programm.
Am “Skippers Meeting” hiess es, ein bisschen Regen und 18 Knoten Wind🤔
Den Regen hab ich ja gemerkt, was mich nach gestern nicht mehr beeindruckte…
Aaaaaaaaaaber diese 18 Knoten (33 km/h) Wind, meistens voll von vorne auf die Nase hatten es in sich😲
Jedes mal wenn es nach dem Gegenwind eine rechts Kurve gab wurde es ruhiger und ich dachte “boah zum Glück ist das fertig”…
Nur leider kam nach diesem kurzen Verschnaufer wieder eine links Kurve 🌬😖
Zum Glück konnte ich mich bei zwei Holländischen “Starboard Sprint” anhängen💪🏼
womit es mir etwas leichter fiel die hohe Pace zu halten mit meinem 14er Ultra (inflatable).
Meine Idee “paddle schneller, dann hast Du’s auch schneller hinter dier” hat voll funktioniert👍🏼
Fühle mich noch recht Fit (ausser die 4 Blasen an den Fingern) und freue mich auf morgen.

WOOP WOOP 🏄‍♂️

Tag 4 
43 km von Franeker nach Dokkum mit viel Rückenwind😁
Dank dem Wind waren wir heute echt flott unterwegs. Hat riesen Spass gemacht, war aber sehr taff für mich und mein Board. Da ich mich wieder an ein paar Hardboards gehängt habe🚂 konnte ich deren Tempo mitgehen. Zeitweise wollte ich abreissen lassen, da die 8 km/h im Durchschnitt schon eine extrem hohe Pace sind. In der Pause (bei km 19) bekam ich ein aufmunterndes Lob von der Tourleiterin “wow, so fast with an inflatable” was mich immer wieder antrieb, dran zu bleiben…
…und ich blieb bis zum Schluss dran💪🏼
Mittlerweile gibt es auch die eine oder andere Blase an den Fingern🤕 aber das werd ich auch noch überstehen. Sind ja NUR noch 27 km (aber mit Gegenwind) zurück nach Leeuwarden😜
Morgen wird mich mein Freund Mark auf der letzten Etappe begleiten und wir werden dann gemeinsam durchs Ziel paddeln 🍻
Wer Zeit und Lust hat kann uns morgen ab 09:00 Uhr auf dem Livetracker mitverfolgen.
Ich starte dann am 09:30 mit der Nr. 161

Grüessli us Holland (ohne 🌷)

 

Tag 5 (Final Day🏁)
Etwas verspätet (🍻😃🎉) folgt hier noch mein Bericht zu den Kilometern 173 bis 200 von Dokkum zurück nach Leeuwarden.
Nach den letzten vier Tagen könnte man meinen, dass der 5. Tag eine lockere Spatzierfahrt war…
…aaaaaaber, diese 27 km hatten es in sich. Auf 3/4 der Strecke hatten wir sehr starken und andauernden Gegenwind. Bis zur Pause bei 19 km konnte ich die Pace von den Hardboards mitgehen. Danach habe ich die letzten 8 km alleine gegen den Wind gekämpft. Teilweise hatte ich das Gefühl dass ich trotz hoher Schlagzahl nicht vom Fleck kam. Als ich dann mal kurz absetzte (2 Sekunden) zum trinken, fuhr ich schon rückwärts😭 Ich habe noch nie soviel geflucht, mich selber angefeuert und motiviert wie auf diesen letzten Kilometern. Aber es hat sich gelohnt👍🏼 Wow, das war ein sehr emotionaler Moment für mich als ich im Ziel ankam😌
Erleichterung, Glücksgefühle, Adrenalin pur und Stolz… Yes, i did it👊🏼

Jetzt sind wir am zusammen packen und machen uns wieder auf den Heimweg🇨🇭

Es letschts Grüessli us Holland

 

Video wrap-up vom Organisation